Gefrorene Plätze – viele Tore: das Bundesliga-Wochenende

Auf teilweise tiefgefrorenen Plätzen gab es dieses Wochenende jede Menge Tore in spannenden Spielen zu sehen. Nachdem es unter geschlossenem Dach auf Schalke verhältnismäßig mild losging, ging es dann am Samstagnachmittag mit
Werten von wie beispielsweise minus 11 Grad in Leverkusen oder minus 15 Grad in Dortmund weiter, ehe dann am Abend Stuttgart mit minus 17 Grad den Kälterekord des Spieltags aufstellte. Die tiefen Temperaturen verhinderten jedoch nicht einen spannenden und vorallem torreichen Spieltag. Nur zwei Spiele endeten mit weniger als drei Toren, den Rekord stellte das Spiel Bayern München gegen Hertha BSC Berlin mit sieben Toren auf.

Den Beginn machte am Freitagabend die Partie Schalke 04 gegen FSV Mainz 05. In einer chancenreichen Anfangsphase ging Schalke bereits in der zölften Minute durch Jefferson Farfan in Führung. Obwohl Schalke nach einiger Zeit etwas weniger Druck ausübte, blieben es die spielbestimmende Mannschaft und sicherten sich so den ersten Sieg des Spieltags.

Am Samstag Nachmittag ging es dann bei eisigen Temperaturen weiter. In der Partie Bayern München gegen Hertha BSC gab es dafür ein regelrechtes Schützenfest zu sehen. Van Buyten begann in der 16. Minute nach einem Eckball, ehe Gomez, Robben und Müller nachzogen. Ramos konnte zwischenzeitlich verkürzen, nachdem er die beiden Münchener Innenverteidiger umkurvt hatte, doch kurz darauf stellte Olic den alten Abstand wieder her. In der Schlussminute erzielte schließlich Raffael den 5:2 Endstand.
Der Spitzenreiter Bayer Leverkusen empfing zum Abschluss der Vorrunde Burussia Mönchengladbach. Auch hier führte die Überlegenheit der Hausherren schnell zur Führung: nach 15 Minuten erzielte Kroos das 1:0. Erst nach einer halben Stunde wachte die Borussia auf und erarbeitete sich Chancen, von denen Brouwers eine zum Ausgleich nutzen konnte. Nach der Pause konnte die Borussia sogar in Führung gehen. Dante erzielte nach einem Eckstoß das 1:2. Leverkusen machte jedoch weiter Druck und folgerichtig glich Derdiyok in der 60. Minute aus, ehe Kroos in der 69. Minute den Siegtreffer erzielte, der Leverkusen zum Herbstmeister machte.
In Dortmund reichte in einer höhepunktarmen Partie der frühe Treffer von Lucas Barrios zum 1:0-Sieg. Die Freiburger blieben über die ganze Partie hinweg zu harmlos, um der Dortmunder Führung etwas entgegenzusetzen.

Der amtierende Meister Wolfburg kam in Frankfurt nicht über ein 2:2 hinaus. Franz erzielte die Führung für die Eintracht, die jedoch von Dzeko ausgeglichen wurde. Wolfsburg gin in der zweiten Halbzeit mit 1:2 in Führung, jedoch glich Meier zehn Minuten vor Ende aus.

In Hannover gingen zunächst ebenfalls die Hausherren in Führung, das zwischenzeitliche 2:0 wurde jedoch ausgeglichen und in der Schlussphase erzielte Fuchs den Siegtreffer.

Am Abend empfing Stuttgart den Lokalrivalen Hoffenheim, und konnte sich nach einer konzentrierten Partie mit Treffern von Marica, Cacau und Khedira und nach zwischenzeitlichem Ausgleich durch Maicosuel durchsetzen, was den ersten Bundesligasieg für den neuen Stuttgarter Trainer Gross bedeutete.

Am Sonntag konnte sich Hamburg trotz frühem Paltzverweis gegen Boateng mit 2:1 gegen Bremen durchsetzen. Köln konnte nach mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Nürnberg das letzte Spiel des Spieltages für sich entscheiden und damit wertvolle Punkte gegen den Abstieg sammeln, während die Nürnberger Niederlage später zur Entlassung von Trainer Michael Oenning führte.

Leave a Reply