Tag Archives: Shopping

Liebeskummer: Frauen shoppen, Männer suchen neue Abenteuer

Der deutsche Autor und Maler Erhard Blanck sagte einst: „Liebeskummer ist das banalste von der Welt. Außer es ist der eigene.“ Und tatsächlich kann der Herzschmerz den Betroffenen enorm zu schaffen machen. In schweren Fällen treten häufig Symptome wie Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Appetitlosigkeit, aber auch Zukunftsängste und Panik-Attacken neben Trauer, Einsamkeit und Wut auf.

Ablenkung ist bei Liebeskummer sehr willkommen

So wundert es kaum, dass Leidende versuchen, sich abzulenken. Die Vorlieben der Geschlechter fallen dabei sehr unterschiedlich aus. Laut einer jüngeren “Forsa- Studie“ zieht es Frauen überwiegend zum Shopping. Der Renner sind modische Klamotten, wie 56 Prozent der unter dreißigjährigen und 37 Prozent der über dreißigjährigen Frauen angab. Doch auch Bücher, Kino- und Theaterkarten sind beliebte Shopping- Artikel bei Liebeskummer. 34 Prozent der befragten Frauen kaufen diese Dinge zur Ablenkung. 22 Prozent der Frauen helfen ein paar neue Schuhe kurzweilig über den Kummer hinweg.

Anders reagiert hingegen die Männerwelt. Rund 50 Prozent der Männer gehen bei Liebeskummer sehr gerne aus und stürzen sich ins Nachtleben. Während dem überwiegenden Teil Entertainment und Alkohol Trost spendet, sind 16 Prozent der männlichen Pisten- Gänger auf der Suche nach einer Affäre. Ein weibliches Abenteuer scheint prädestiniert, um das angeknackste Selbstwertgefühl der leidenden Männer wieder zu steigern. Männer landen, rein statistisch betrachtet, im Allgemeinen nach einer Trennung viel schneller wieder in einer Beziehung. Meist handelt es sich dabei jedoch um Übergangsbeziehungen, die meist wieder scheitern.

Liebeskummer will verarbeitet werden

Viele Psychologen halten es nach dem Ende einer Beziehung für wichtig, die gescheiterte Partnerschaft und anschließende Trennung zu verarbeiten. Ablenkung ist natürlich hilfreich, um über den Schmerz besser hinweg zu kommen. Jedoch sollten sich von Liebeskummer Betroffene auch ausreichend Zeit zum bewussten Trauern nehmen. Verdrängte Gefühle können nicht nur die Liebeskummer- Phase verlängern, sondern auch in späteren Beziehungen subtil im Wege stehen.

Die Auseinandersetzung mit den persönlichen Faktoren, die letztlich zur Trennung geführt haben, ist ebenso ratsam. Mitunter stellt es sich nach dem Ende einer Beziehung heraus, dass beide Partner die Trennung im Grunde nicht wollten, sondern ein Partner aus Hilflosigkeit den Schlussstrich gezogen hat. Diese Situation tritt häufig ein, wenn ein Paar sich zwar noch liebt, aber nicht in der Lage war, seine Konflikte zu lösen. Mit mehr Distanz, wenn der sonst gegenwärtige Beziehungstress verflogen ist, möchten einige ehemalige Partner noch einen zweiten Versuch wagen. Doch auch hier gilt: Erst die Ursachen klären, die zur Trennung geführt hatten und gemeinsam entsprechende Lösungsstrategien für die Zukunft erarbeiten. Andernfalls droht die Gefahr, das sich typisch negative Muster wiederholen und zwangsläufig erneute Trennung dann endgültig ist.

 

 

Sightseeing in London

Eine Reise nach London, der Hauptstadt Großbritanniens, bietet viele Möglichkeiten. Auf der einen Seite trifft man hier auf eine reiche geschichtliche und kulturelle Vergangenheit. Auf der anderen Seite pulsiert die Stadt mit modernem Leben. In der City stehen futuristische Gebäude neben historischen Denkmälern und belebte Strassen enden in ruhigen Parks. Übrigens sind 30 Prozent der Fläche Londons von Grünanlagen und Parks bedeckt, Oasen der Ruhe in der hektischen Hauptstadt. Hier leben circa 7 Millionen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Diese Vielfalt zeigt sich vor allem im kulinarischen Angebot und in der Musikszene.

Die Stadt am Fluss Themse

ist zu einem enormen Besuchermagneten geworden. Neben den unzähligen Sehenswürdigkeiten laden viele Galerien und Museen zum kostenlosen Eintritt ein. Manche sind sogar am Wochenende nachts geöffnet, zum Beispiel Tate Modern, Saatchi Gallery oder die Royal Academy of Arts.

Zu den berühmtesten Attraktionen gehören das gigantische Riesenrad “London Eye”, Madame Tussaud´s Wachsfigurenkabinett oder der Tower of London und Sie sollten sich diese keinesfalls entgehen lassen. Doch auch  weniger bekannte Attraktionen, sind durchaus einen Besuch wert.

Die beste und beliebteste Art, möglichst viele von Londons Sehenswürdigkeiten zu sehen, ist eine Stadtrundfahrt im typischen Doppeldeckerbus. Sie können dabei zwischen 4 unterschiedlichen Routen und über 80 Haltestellen wählen. Das “Hop-on Hop-off Prinzip” ermöglicht Ihnen das Zu- und Aussteigen, wo und wie oft auch immer Sie es wünschen.
Einen Besuch wert ist das imposante British Museum – hier werden die Zeugnisse der Menschheit von der prähistorischen Zeit bis zur Gegenwart gezeigt. Die Ausstellungsstücke stammen aus allen Winkeln der Welt. Zu den bekanntesten Stücken gehören der Rosetta-Stein, die Skulpturen des Parthenon und die Portland-Vase
Das beeindruckende Tate Modern ist Großbritanniens Nationalmuseum für moderne Kunst. Die im ehemaligen Bankside-Kraftwerk an den Ufern der Themse untergebrachte Galerie zeigt die bedeutendsten Werke von Matisse und Picasso, aber auch zeitgenössische Stücke, Ausstellungen und Installationen.

Westminster Abbey ist ein architektonisches Meisterwerk

und eines der schönsten gotischen Bauwerke Großbritanniens. Sie war bereits Schauplatz unzähliger Krönungen und Trauungen und ist außerdem die letzte Ruhestätte von vielen berühmten Königen und Königinnen des Landes. Auch das Grab des unbekannten Kriegers befindet sich in diesen Mauern.

Ein Höhepunkt des Sightseeings durch London ist der Besuch am Buckingham Palace, dem Wohnsitz der Königlichen Familie der Windsors. Mit etwas Glück erheischt man einen Blick auf die Royals.

London ist auch ein wunderbarer Ort fürs Shopping.

Das weltberühmte alte Kaufhaus Harrods ist ein Muss für jeden Londonbesucher. Darüber hinaus laden viele Geschäfte zum Einkaufen ein. Die Hauptstadt Großbritanniens ist ganzjährig ein Besuchermagnet, denn unabhängig vom Wetter sind alle Sehenswürdigkeiten einfach zu besichtigen.