Tag Archives: Tele

Hydraulikzylinder

Der Hydraulikzylinder, welcher auch als Hydrozylinder oder hydraulischer Linearmotor bezeichnet wird, gehört zu der Gruppe der hydraulischen Arbeitselemente. Wie es die Bezeichnung hydraulischer Linearmotor erwarten lässt, ist die Hauptaufgabe eines Hydraulikzylinders die Ausführung geradliniger Bewegungen. Dazu wandelt er die ihm durch die Hydraulikflüssigkeit zugeführte kinetische Energie in mechanische Energie um.
Ein Hydraulikzylinder besteht im Wesentlichen aus dem Zylinderkopf, dem Zylinderboden, dem Zylinderrohr sowie dem Kolben und der Kolbenstange. Zudem ist ein Hydraulikzylinder mit weiteren Funktionselementen zur Entlüftung, Abdichtung, Wegmessung und Dämpfung ausgestattet. Je nach Aufgabengebiet kann der Zylinder mit zusätzlichen oder modifizierten Bauteilen versehen sein.

Aufgrund der hohen Druckverhältnisse, die in einem Hydraulikzylinder wirken können, ist dieser in der Lage hohe Kräfte zu erzeugen. Durch die geringe Kompressibilität der verwendeten Druckflüssigkeiten kann der Zylinder sehr gleichförmige Bewegungen ausführen und erlaubt das stufenlose Einstellen der Kolbengeschwindigkeit.
So sind Hydraulikzylinder vor allem in der Industrie unverzichtbar geworden. Hier können sie zum Transportieren und Einspannen von Werkstücken verwendet werden. Auch Maschinenbewegungen zur mechanischen Bearbeitung wie z. B. Pressen, Stempeln, Stanzen, Schneiden, Richten, Sägen oder Bohren können durch Hydraulikzylinder umgesetzt werden.

Zahlreiche Baumaschinen sind ebenfalls auf den Einsatz von Hydraulikzylindern angewiesen. Hier führen sie hauptsächlich Arbeits- und Hubbewegungen aus. Ein weiteres Beispiel für die Anwendung von Hydraulikzylindern ist der Gabelstapler. Bei diesem erfolgt das Ausrichten und Anheben der Gabel durch den Einsatz von Hydrozylindern.

Durch die vielfältigen Aufgabengebiete, in denen Hydraulikzylinder zum Einsatz kommen, wurden verschiedene Arten von Hydrozylindern entwickelt. Die unkomplizierteste Bauform ist der einfachwirkende Zylinder. Er kann nur in eine Richtung Arbeit ausführen, da nur eine Seite des Kolbens druckbeaufschlagt wird. Die rückwertige Bewegung wird durch eine Druckfeder oder auch durch die Eigenlast ausgeführt. Am meisten verbreitet ist der doppeltwirkende Zylinder. Dieser kann in zwei Bewegungsrichtungen Arbeit verrichten, da beide Kolbenseiten druckbeaufschlagt werden. Bei dem Tandemzylinder werden zwei Zylinder kombiniert, um so noch größere Kräfte zu bewirken. Des Weiteren gibt es noch Gleichlaufzylinder, Plungerzylinder und Teleskopzylinder.